Nefs Naschwerkstatt

Rezepte Grundrezepte Zutaten Tags Aufwand Rezeptarchiv Vorstellungen & Berichte Backutensilien


Rezepte

286 - 290 von 327 Rezepte auf der Seite.

11.

Jul 2013

 
Rezept 42 Resultat

Hallo ihr Süßen,

heute habe ich einige stylische Kekse für euch =) Das Design sollte sogar den Männern gefallen - oder zumindest den kleinen Jungs im besten Superhelden-Alter.
Martha Stewart hat in ihrem, von mir bereits häufig erwähnten, Buch Cookies (Amazon Partnerlink) ein schönes Rezept für Fledermauskekse. Diese erinnern an das Zeichen des flatternden, schwarzen Umhangträgers Batman und machen mit der karamellfarbenden Creme einiges her.
Nun will ich euch dieses Rezept noch fix vorstellen, damit ihr sie nachmachen könnte =)

Wie immer geht nichts ohne die geliebten Küchenhelfer: einen Messbecher, eine große Rührschüssel, ein Handrührgerät mit Rührbesen, eine Tasse fürs Eier aufschlagen, ein Brett, ein großes Messer, Frischhaltefolie, Backpapier, zwei Backbleche, ein Nudelholz, einen runden Ausstecher (ca. 6cm im Durchmesser), einen kleinen Mondausstecher, ein scharfes Messer, einen kleinen Spatel, ein Abkühlgitter, einen Schmelztopf, einen Wassertopf und div. Besteck.

Bevor ihr mit dem Teig anfangt, nehmt ihr euch die Schokolade und hackt sie klein. Dann ab damit in den Schmelztopf und nun über dem heißen Wasserbad die Schokolade langsam schmelzen lassen. Nun den Topf beiseite stellen und die Schokolade abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit mischt ihr im Messbecher Mehl, Kakaopulver, Salz und Backpulver zusammen. In der großen Rührschüssel rührt ihr die Butter mit beiden Zuckersorten zusammen schaumig. Danach dann sowohl das Ei als auch das Eigelb hinzugeben, die abgekühlte Schokolade hinzugeben und zusammen mit dem Vanille-Extrakt gut verrühren.
Bevor ihr das Mehl hinzugebt, nehmt die Geschwindigkeit zurück, sonst seht ihr aus wie das Mehlmonster ^^
Mehl unter den Teig rühren, bis er sich gerade so verbunden hat und dann aus in ein großes Stück Frischhaltefolie falten.
Der Teig darf sich im Kühlschrank eine Stunde ausruhen und ihr könnt die Küche wieder aufräumen ;)

Weiterlesen »
 

08.

Jul 2013

 
Rezept 41 Resultat

Hallo meine Lieben,

dieses Rezept ist schon etwas älter. Ich habe diese Cupcakes zum Geburtstag meiner Ma letzten November gebacken. Seither wartet das Rezept darauf vorgestellt zu werden.
Heute ist es soweit =)

Meine Ma isst sehr gerne Schwarzwälder Kirsch Torte. Diese habe ich vor einigen Jahren schon einmal versucht zu backen und hatte dabei viele Probleme. Also habe ich mich für die kleine Variante entschieden und im Netz nach einem Rezept gesucht. Bei www.chefkoch.de wurde ich dann fündig.
Nachdem ich mir das Rezept durchgelesen hatte war ich der Meinung: Das krieg ich hin! Also habe ich alle Zutaten gekauft und los ging's.

Neben den Zutaten braucht man ja immer noch etwas Material ;) In diesem Fall: eine 12-Muffinform mit Papierförmchen ausgekleidet, einen kleinen Schmelztopf, einen Topf zum Wasser erhitzen, ein Sieb, ein Abkühlgitter, ein Handrührgerät mit Rührbesen, einen Apfelausstecher oder ein scharfes Messer, einen Topf für die Füllung, eine Tasse zum Eier aufschlagen, eine weitere Tasse zum mischen der Speisestärke, einen Messbecher, eine große Rührschüssel, ein Muffinmaß (medium), einen kleinen Schneebesen, eine Raspel, ein Spritzbeutel mit Tülle nach Wahl und div. Besteck.

Als erstes 50 g der Schokolade zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen. Danach beiseite stellen und abkühlen lassen.
Nun schon mal den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (müssten ca. 160°C Umluft sein) vorheizen und ein Rost auf mittlerer Schiene einschieben.

Weiterlesen »
 

02.

Jul 2013

 
Rezept 40 Resultat

Hallo meine Lieben,

nachdem ich letztens den New York-Style Cheesecake probiert habe, wollte ich gern noch einmal etwas mit Frischkäse machen und bin über Printerest auf das Rezept von einer Dame namens Annie gestoßen.
Die Cupcakes sahen wirklich lecker aus und das Rezept klang ähnlich dem New York-Style Cheesecake - also halbwegs bekannt. So habe ich mich dann mit den nötigen Zutaten bewaffnet und einfach angefangen.
Bei meinen und den Kollegen meiner Ma kam das Rezept super an =)

Ihr braucht neben den Zutaten folgende Utensilien: eine kleine Rührschüssel, eine große Rührschüssel, zwei normale Cupcakebleche, Papierförmchen (Achtung, nehmt unbedingt welche die sich mit bewegen - also einfache geriffelte, sonst reißt der Teig auf beim Abkühlen), ein Handrührgerät mit Rührbesen, etwas zum Teigandrücken, ein Löffelmaß, ein Messbecher, ein Pürierstab, ein kleines Sieb, zwei kleine Schüsseln, ein medium Muffinmaß, ein Abkühlgitter, ein Nudelholz o.ä., ein 3-l-Gefrierbeutel, ein paar Zahnstocher und div. Besteck.

Als erstes heizt ihr den Ofen auf 165°C Ober- und Unterhitze vor. Schiebt ein Rost in das mittlere Einschubfach und macht euch dann an den Boden.

Dafür die Kekse in den Gefrierbeutel geben und mit einem Schlaggewicht eurer Wahl (Nudelholz, Fleischklopfer, etc.) zu feinen Bröseln verarbeiten. Danach die Brösel in die kleine Rührschüssel geben. Nun in einer Tasse in der Mikrowelle vorsichtig 2 Esslöffel Butter schmelzen und zu den Bröseln geben. 1 1/2 Esslöffel Zucker dazugeben und alles gut mit einer Gabel vermengen.
Jetzt mit dem Löffelmaß immer einen Esslöffel Keksmasse in ein Papierförmchen geben und andrücken. Wenn alle Förmchen gefüllt sind, ab damit in den Ofen und für 5 Minuten im Ofen festbacken.

Weiterlesen »
 

28.

Jun 2013

 
Rezept 39 Resultat

Hallo meine Lieben,

heute habe ich wieder einmal ein Rezept für euch, das wirklich sehr einfach und seeeeehr lecker ist.
Wie immer ist es ein Rezept aus dem Buch Martha Stewart's Cookies (Amazon Partnerlink).

Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich dieses Rezept nachgebacken habe, aber ich kann euch noch immer genau sagen wie verdammt lecker die keinen Herzen sind. Wer früher von Mamas Backtisch die Streusel für den Kuchen geklaut hat bekommt schon mal eine erste Ahnung ;)

Für das Rezept benötigt ihr nicht viel: eine große Rührschüssel, ein Handrührgerät mit Rührbesen, ein feines Sieb, eine 20 cm Backform, ein Stück Backpapier, ein Abkühlgitter, eine kleine Herzausstechform, ein Brett und etwas Besteck.

Zuerst heizt ihr den Ofen auf 165°C Ober- und Unterhitze vor und schiebt ein Rost in die mittlere Einschubschiene.

Dann mischt ihr in der Rührschüssel die Butter mit Puderzucker, Vanille-Extrakt, Mehl und Salz zusammen.
Die Cranberries mit einem scharfen Messer klein hacken und unter die Teigmasse heben.

Nun die Backform am Boden mit dem Backpapier bespannen und dann den Teig in die Form drücken. Das Ganze ist etwas bröselig, aber es funktioniert mit etwas Geduld ganz gut.
Nun für ca. 30 Minuten in den Ofen damit.

Wenn die Zeit rum ist, holt ihr die Form aus dem Ofen und stellt sie für ca. 20 Minuten auf das Abkühlgitter.
Dann mit einem scharfen Messer am Teigrand langfahren, damit sich der Formring besser löst. Nun den Ring entfernen und den Teig vorsichtig vom Backpapier lösen und auf ein Brett legen. Jetzt könnt ihr mit dem Ausstecher kleine Herzen ausstechen und sie zum Auskühlen auf das Abkühlgitter legen. Überstehenden Fruchtstücke am Rand könnt ihr mit einem scharfen Messer abschneiden.

Weiterlesen »
 

21.

Jun 2013

 
Rezept 38 Resultat

Hallo ihr Naschkatzen,

vor einiger Zeit hatte ich mir das Buch I love cake (Amazon Partnerlink) von Trish Deseine gekauft. Ich hatte es mir im Buchladen angeschaut und fand die Rezepte sehr ansprechen.
Nun war der Tag gekommen, an dem ich das erste Rezept daraus probieren wollte.

Die Zeitangaben in diesem Buch sind an den Haaren herbeigezogen. Angeblich benötigt man für die Zubereitung nur 5 Minuten. Das soll mir mal einer vormachen mit Backform auskleiden und Schokolade schmelzen. Das reicht hinten und vorne nicht.
Auch die Backzeit war nicht ausreichend - ich musste beinahe das doppelte an Zeit nehmen. Sehr schade eigentlich, so etwas habe ich bisher eher selten erlebt. Mal ein paar Minütchen mehr - ja, aber nicht soviel.
Aber lest selbst...

Zumindest die benötigte Ausrüstung bei diesem Kuchen hält sich in Grenzen: eine Backform mit 20 cm Durchmesser (ich besitze nur eine mit 17 cm), Backpapier, eine Schere, einen Silikonpinsel, einen Topf, einen Schneebesen, eine kleine Schüssel, eine Tasse, einen Löffel, ein Holzsstäbchen und ein Abkühlgitter.

Dann kann es auch schon losgehen.
Bevor ihr mit dem Teig anfangt, ist es hilfreich den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vor zu heizen. Danach nehmt ihr euch das Backpapier, den Backpinsel, eine Schere und etwas Butter und kleidet die Backform aus.
Ich habe festgestellt dass es sich am Besten macht, wenn man den Boden mit Backpapier überspannt und dann einen breiten Streifen vom Backpapier in den Innenrand legt. Da das Backpapier bei mir eher störrischer Natur war, klebt es am Besten mit etwas Butter am Rand fest.

Weiterlesen »
 

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 | Weiter »