Nefs Naschwerkstatt

Rezepte Grundrezepte Zutaten Tags Aufwand Rezeptarchiv Vorstellungen & Berichte Backutensilien


20. Kalendertürchen: Mini Linzer Törtchen

20.

Dez 2018

Aufwand: mittel
Ergibt: 12 Stück
Tags: Süß, Weihnachten
 

Zutaten


Zubereitung

Guten Morgen meine Lieben.

Gestern war ich fleißig und habe die letzten Weihnachtskarten fertig gestellt. Diese machen sich heute auf den Weg und ich hoffe sehr, dass die Post so nett ist und diese noch rechtzeitig zustellt.

Das Abendessen mit meinem Mann war übrigens ... spannend ;o) Die Südstaatenküche ist eher nicht so meins. Das kleine Restaurant hatte wenig Auswahl und so fiel für mich ein Baby-Spinat-Salat mit Ziegenkäse und gegrillter Wassermelone ab. Interessant. Aber immerhin gesund ^^
Für meinen Mann gab es Frittiertes Huhn auf einer Waffel mit Honig. Ich glaub ich muss mal Googlen, wofür die Südstaaten eigentlich stehen.

Bei uns geht es heute aber österreichisch zu - zumindest im weitesten Sinne. Auf der Seite 'www.springlane.de' gibt es ein Rezept für Mini-Linzer Törtchen. Die sahen niedlich aus und passten auch irgendwie zu Weihnachten.
Durch die enthaltenen Haselnüsse, war das ein Rezept ganz für andere Leute, aber gebacken haben es meine Ma und ich trotzdem zusammen. Ich sage euch eins - einmal und nie wieder. Der Teig hat mich ein wenig in den Wahnsinn getrieben und auch das Rezept war etwas komisch. Aber da ich es für euch ausprobiert habe, könnt ihr euch ja mal dran versuchen.

Für die Zubereitung braucht ihr: eine normale Muffinform, einen Pinsel, eine Rührschüssel, eine Tasse fürs Ei, Frischhaltefolie, eine Ausrollstab, eine runde Ausstechform mit ca. 9cm Durchmesser, einen Sternausstecher mit ... na sagen wir 5-6cm Durchmesser (so, das er in eure Muffinform passt, aber sie nicht ausfüllt), eine kleine Schale, Besteck und Geduld.

Ihr solltet auf alle Fälle ausreichend Mehl im Haus haben.

Fangen wir an. Schneide die Butter in kleine Würfel und gebt sie mit dem Mehl zusammen in die Rührschüssel. Nun alles in den Händen zerreiben, bis sich kleine Krümel gebildet haben. Danach Ei, ein Eigelb, Mandeln, Haselnüsse, Zitronenabrieb (habe ich übrigens abgepackt gekauft), Zucker, Zimt und Nelken dazu geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann den Teig zu einer flachen Scheibe formen und in Frischhaltefolie wickeln. Ab in den Kühlschrank für 30 Minuten.

Sucht euch in der Zeit schon mal eure Ausstechförmchen, heizt den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vor und fettet eure Muffinblechmulden gut aus. Wenn der Teig dann ausreichend gekühlt hat, geht es an den spannenden Teil.

Also, unser Problem war ein viel zu klebriger Teig, weshalb wir gut mit Mehl nacharbeiten mussten. Außerdem war im Originalrezept eine Ausstechform von 7cm Durchmesser angegeben und dann sollte man noch 2cm die Form hoch gehen mit dem Teig. Das hat Null funktioniert. Deshalb nehmt gleich einen größeren Ausstecher.

Rollt den Teig gleichmäßig 0,5cm dick aus (Ich hab da solche Abstandshalter, grandiose Erfindung!) und stecht zunächst 12 Kreise aus. Legt diese dann gaaaaanz vorsichtig in die Form (wir haben sie vorher auf der Unterseite noch mit Mehl bestrichen) und drückt ihn ganz leicht fest. Ihr solltet also jetzt jede Muffinblechmulde mit einem Teigrohling ausgelegen und an den Seiten jeweils noch ca. 2cm in die Höhe wandern.
Wir haben mit Teigresten nachgeholfen. Mühselige Arbeit.

Wenn ihr das geschafft habt, stecht schon mal passend 12 Sterne aus. Wenn ihr noch viel zu viel Teig übrig habt, macht aus dem Rest einfach Kekse und backt sie danach.
Gebt auf jeden Teigrohling in eurer Muffinform einen Esslöffel der Marmelade. Am besten ist es, ihr nehmt dafür fruchtige bzw. leicht säuerliche. Das passt gut zum süßen Teig.
Nun kommt je ein Teigstern oben drauf.

Schlagt nun ein weiteres Eigelb mit der Sahne in einer kleinen Schale etwas auf und bepinselt dann vorsichtig NUR den Teig mit der Mischung. Also Stern und Rand der Törtchen. Mir ist es bei einem Törtchen auf die Marmelade gekommen - ist ganz doof.

Dann ab in den Ofen und für 20-22 Minuten backen. Passt auf, dass sie euch nicht zu dunkel werden. Wenn sie fertig gebacken sind, holt ihr die Form aus dem Ofen und stellt sie beiseite. Nach so 10 Minuten, kann man mal mit einem spitzen Messer vorsichtig die Ränder von der Form lösen. Ansonsten die Törtchen erkalten lassen in der Form. Sie sind viel zu weich und instabil um sie jetzt aus der Form zu holen.

Rezept 333 20. Kalendertürchen

Schon sind die Törtchen fertig. Wer will kann sie mit etwas Sahne oder Vanille-Soße servieren, aber mir wurde gesagt, sie schmecken so hervorragend. Na immerhin etwas. Wie gesagt, der Teig war echt gemein zu uns und Mama und ich backen sie nicht noch einmal. Aber vielleicht klappt es bei euch viel besser =o)

In diesem Sinne wünsche ich euch einen süßen und stressfreien Tag.

Eure Backfee Nef =o)

Ähnliche Rezepte