Nefs Naschwerkstatt

Rezepte Grundrezepte Zutaten Tags Aufwand Rezeptarchiv Vorstellungen & Berichte Backutensilien


Rezepte

236 - 240 von 309 Rezepte auf der Seite.

14.

Nov 2013

 
Rezept 74 Resultat

Hallo meine Lieben.

Heute habe ich ein weiteres Kürbisrezept für euch. Dieses Mal aus einer älteren Ausgabe der Sweet Dreams.
Wie schon so häufig habe ich bereits bei der Zubereitung bereut wieder ein Rezept aus dieser Zeitung nach zu backen, aber ich glaube einfach, dass es ein Rezept in allen Zeitungen gibt, das funktioniert. Vielleicht nur nicht bei mir ...

Da derzeitig ja Kürbishochsaison ist, bietet es sich an, dieses wundervolle Gewächs für die Küche zu benutzen. Sei es nun als leckere Suppe oder eben als Gebäck.
Ich blätterte so durch meine Zeitschriften und bin dann in Ausgabe 1/2011 fündig geworden. Ganz viele Kürbisrezepte.
Gerade eine Woche zuvor hatte ich mir eine Gugelhupfform gekauft, da meine alte nicht rastete sondern rostete und sie gerade im Angebot waren. Nun wollte ich sie natürlich auch ausprobieren. Der letzte Gugelhupf - in dieser Form - wurde noch in meiner alten Küche gebacken und liegt somit gute 7 Jahre zurück. Wow. Da wurde es nun aber wirklich mal wieder Zeit.

Dieser Kürbisgugel besteht aus drei Teilen, es werden aber an sich nur zwei separate Teige hergestellt. Deshalb habe ich das Rezept auch nur in zwei Teige unterteilt. Die Schwierigkeit bei diesem Rezept ist, dass der erste Teig verdammt zähflüssig ist. Habt also genug Milch parat um dem irgendwie entgegen zu wirken. Vielleicht gelingt er euch ja dann besser =)

Weiterlesen »
 

11.

Nov 2013

 
Rezept 73 Resultat

Hallo ihr Süßen.

Der Herbst hat uns nun wirklich voll im Griff. Sehnt ihr euch schon jetzt nach dem Sommer? Nach der Sonne, einer sanften Brise und einem fruchtigen Pie?
Dann ist dieses Rezept genau das richtige für euch =)

Im Büro ist die Geburtstagssaison nun beinahe vorüber und einer der Geburtstagskuchen diesen Jahres war dieser fruchtige Blueberry-Pie. Das Geburtstagskind achtet sehr auf seine Figur, also musste etwas weniger süßes her. Man mag es kaum glauben, ich habe es tatsächlich in einem amerikanischen Backbuch gefunden - in Martha Stewart's Pie & Tarts.

Schon die Planung war nicht ganz so einfach, denn die Menge an Heidelbeeren ist schon enorm und der Preis war schon im Sommer wirklich gruselig. Aber zum Glück gibt es auch noch gefrorene Heidelbeeren und die funktionieren genauso gut =)
Achtet nur darauf, dass ihr sie lange Zeit vorher aus dem Tiefkühler holt, da Beeren generell sehr lange brauchen um aufzutauen. Lasst sie in einem Sieb auftauen, damit sie etwas trockener werden können.

Nun wollen wir aber endlich zum Rezept kommen.

Der Teig sollte euch inzwischen schon bekannt sein, aber natürlich schreibe ich euch trotzdem noch einmal genau auf wie er funktioniert =)

Sucht euch als erstes eure Utensilien zusammen. Ihr braucht: eine große Rührschüssel, ein Brett, ein Messer, eine Gabel, Frischhaltefolie und eine Tasse für das Wasser.

Weiterlesen »
 

07.

Nov 2013

 
Rezept 72 Resultat

Hallo liebe Schokofreunde - und solche, die es werden wollen.

Vor einiger Zeit habe ich diesen unglaublich leckeren, aber nicht zu süßen Schokoladenkuchen bei fine Cooking gefunden und ihn auch gleich ausprobiert.
Wie immer habe ich das Ergebnis an meine Kollegen verfüttert und vorher nur einigen gegenüber erwähnt, dass er mit Mayo gebacken wurde. Die schockierten Gesichter hättet ihr sehen sollen ^^ Vor allem bei denjenigen, denen ich es erst danach mitgeteilt hatte.
Nun ist ja aber Mayo auch beinahe nichts anderes aus Sour Cream und kann somit natürlich auch zum Backen benutzt werden.

Das Schöne an dieser Torte ist, dass sie nicht so süß ist. Dafür ist sie ziemlich mächtig ^^ Solch eine kleine Torte sollte also auch gut für eine Tafelrunde reichen.

Ich hoffe ihr seid nun ein wenig neugierig auf das Rezept - denn hier kommt es:

Da die Creme sehr lange ruhen muss, hilft es, sie einen Tag vorher zusammen zu rühren. Dafür braucht ihr: einen Topf, eine Schüssel aus Metall oder Keramik, einen Schneebesen und Frischhaltefolie. Solltet ihr keine Schokoladenlinsen nehmen sondern normale Tafelschokolade, benötigt ihr noch ein Brett und ein Messer.

Dann geht es auch schon los. Falls nötig, hackt erst die Schokolade in ca. 5 Cent große Stücke und gebt sie in die Schüssel. Nun messt die Sahne ab und erhitzt sie im Topf bis sie anfängt zu kochen.
Gießt die Sahne vorsichtig über die Schokolade und lasst sie ruhen - nicht umrühren! Erst nach fünf Minuten (ich hab die Haut der Sahne vorher mit einer Gabel entfernt, weil eklig) mit dem Schneebesen in der Mitte der Schüssel anfangen zu rühren. Das erfordert jetzt Muskeln. Immer nur in der Mitte der Schüssel rühren, bis sich alles verbunden hat. Dann noch mal komplett durchrühren.
Gebt nun die weiche Butter hinzu und rührt sie gut unter. Dann die Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen und die Creme mindestens 8 Stunden - oder über Nacht - ruhen lassen. Stellt sie nicht in den Kühlschrank! Aber achtet darauf, dass wirklich die komplette Creme bedeckt ist und so wenig Luft wie möglich unter der Folie ist.

Weiterlesen »
 

04.

Nov 2013

 
Rezept 71 Resultat

Hallo meine Lieben.

Nachdem ich die letzten Wochen nur für andere Leute gebacken habe (Geburtstage) stand nun dieses Wochenende endlich mal wieder Backen für die Seele an =) Ich habe ein wenig überlegt, was ich machen könnte und habe mich dann mit mir auf Kirsch-Pies geeinigt.
Eigentlich wollte ich Pies am Stiel machen, aber ich habe dieses blöde Rezept noch immer nicht gefunden *moser* Dann halt ein anderes Mal.

Bisher habe ich noch nicht so viel mit Kirschen gemacht, also stand das mal wieder an. Ein großer Pie ist ja immer nett anzuschauen, aber das Anschneiden und Portionieren immer etwas knifflig. Also sollten es kleine Küchlein werden, die man prima aus der Pfote essen kann.
In Martha Stewart's Pies & Tarts gibt es einen Grundteig für Pies und den habe ich mir dann mal ans Grundlage genommen. Dazu ein wenig Kirschkompott und tada - fertig sind die Mini-Pies.
Dann will ich euch mal teilhaben lassen an diesen kleinen Leckereien =)

Starten wir mit dem Teig. Dafür braucht ihr: zwei 12er-Muffinform medium, eine Küchenmaschine zum Schneiden und Mixen (oder eine große Rührschüssel und einen Teigschneider), Frischhaltefolie, eine Tasse für das Wasser, ein Brett, einen Ausrollstab, einen runden Ausstecher mit ca. 10cm Durchmesser, einen Ausstecher mit ca. 7 cm Durchmesser, einen Miniausstecher zur Deko, einen Backpinsel, ein Abkühlgitter und div. Besteck.

Weiterlesen »
 

31.

Okt 2013

 
Rezept 70 Resultat

Hallo Ihr Gruselmonster.

Wie es immer so ist, rennt die Zeit wie blöd davon und man selbst kommt natürlich zu nichts. Da ich euch aber heute nicht komplett ohne Rezept da stehen lassen wollte, habe ich mir eins herausgesucht, das schon einige Monate zurückliegt, aber dennoch passend ist für heute.
Ich habe in meinem Lieblingsbackzubehörladen CakeVille diesen unglaublich putzigen Ausstecher entdeckt und musste ihn dann natürlich auch gleich ausprobieren. Es gibt tatsächlich noch mehr Monsterkeksausstecher, aber das ist der niedlichste =) So eine Art Flauschmonster ;)

Der Teig für diese Kekse stammt aus dem Buch 1001 Kekse und andere süße Versuchungen. Eigentlich sollten das eine Art Osterkekse werden, jedenfalls sehen sie aus wie ein aufgeschnittenes Ei ^^ Aber frau ist ja kreativ und kann alles abwandeln.
Also habe ich den Teig nach dem Rezept hergestellt und die Glasur einfach um dekoriert - aber seht und probiert selbst.

Für diese Kekse benötigt ihr: eine mittlere Rührschüssel, ein Handrührgerät mit Rührbesen, ein Sieb, eine Tasse für das Ei, ein Nudelholz oder Ausrollstab, zwei Backbleche mit Backpapier ausgelegt, ein Abkühlgitter, einen kleinen Metallspatel, einen Ausstecher nach Wahl und div. Besteck.

Heizt den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vor und bereitet eure Bleche vor.

Weiterlesen »
 

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 | Weiter »