Nefs Naschwerkstatt

Rezepte Grundrezepte Zutaten Tags Aufwand Rezeptarchiv Vorstellungen & Berichte Backutensilien


(Murdered) White Chocolate Cheesecake

23.

Mär 2015

Aufwand: mittel
Ergibt: 1 Kuchen (26 cm)
Tags: Käsekuchen, weiße Schokolade
 

Guten Morgen ihr Lieben.

Heute habe ich neben einem Rezept auch gleich einen kleinen Lesungsbericht für euch. Denn der Freitagabend stand wieder im Zeichen einer Wohnzimmerlesung bei Kerstin Hohlfeld. Der erste Lesesalon in diesem Jahr trieb uns die Gänsehaut über den Körper und verdarb mit beinahe den Appetit auf das reichhaltige und leckere Buffet.
Aber fangen wir mal vorne an.

Am Freitag rückte endlich irgendwann der Feierabend näher und ich spazierte im schönsten Sonnenschein nach Hause. Es musste ja noch etwas gemacht werden. Schon Wochen vorher hatten meine Ma und ich zusammen einen Cheesecake gebacken. Die für Freitag angesetzte Lesung ist nämlich ein Ausweichtermin, weil der Autor einen Monat zuvor von der Grippe niedergestreckt wurde. Damals hatten wir den Kuchen gebacken und ihn einfach mal komplett eingefroren. Das hat er ziemlich gut überstanden =o)
Am Donnerstagabend habe ich ihn aus dem Tiefkühler geholt, ausgewickelt und in den Kühlschrank gestellt. Dort sollte er dann auftauen. Tat er auch artig. Es fehlte nur noch die Dekoration.

Am gleichen Abend noch haben mein Mann und ich in der Küche am Zuckerglas gebastelt. Das wurde erstaunlich klar und hart. Zwei Komponenten waren also schon mal fertig.
Fehlte noch das Blut. Nachdem ich ja am Dienstag so nett Auskunft von einem Herren bei Kaufland erhalten hatte, standen also nun eine Erdbeersoße und eine Kirschsoße in der Küche rum. Ich habe von beiden etwas gemischt und so das Blut hergestellt.

Der Kuchen war schon so wie ich ihn mir vorgestellt hatte und nachdem er dann in einer spannenden Aktion auf dem Balkon fotografiert wurde, konnte er auch verpackt werden.
Dann war mein Männchen zu Hause und wir wollten uns bereit machen für den Abend. Also alles einpacken und ab ins Auto. Der Herr wollte sich vorher noch zwei kleine Kartenspiele kaufen, also haben wir in den kleinen Nebenstraßen in Steglitz einen Parkplatz gesucht. Der Standort entschied dann auch in welchen der beiden Spieleläden er gehen würde. Immerhin wurde es der, wo man freundlich war.
Von dort ging es dann weiter zu Kerstin. Wir waren die ersten - gleich nach dem Autor - und das ist noch nie passiert ^^ Aber so konnte ich den Kuchen schon mal platzieren und einen guten Sitzplatz blockieren. So nach und nach füllte sich die Küche mit anderen Besuchern und der Gastgeber - Kerstins Mann - versucht verzweifelt den Leuten Wein anzubieten. Nix. Jeder wollte nur Wasser. Aber der Abend war ja noch jung. Als dann endlich die letzten Gäste erschienen, wurde zur Lesung gerufen. Alles stürmte das Wohnzimmer und drapierte sich auf den Sitzen.

Rezept 202 Lesung Bild IRezept 202 Lesung Bild IIRezept 202 Lesung Bild III

An diesem Abend erhielten wir kein Privatkonzert von Kerstins Jüngster Mia, die tobte lieber durch das Hallenbad und jagte einen Ball =o)
Dafür wurde die Lesung an diesem Abend von Kerstins ältester Tochter Nina begleitet. Sie und der Autor Martin Krist lasen gemeinsam Textpassagen aus seinem neuesten Roman 'Engelsgleich'. Während er ein wenig überambitioniert war, machte sie ihre Sache wirklich gut. Vor allem der russische Akzent ist ihr super gelungen =o)
Die Textpassagen waren so ausgesucht, dass mir ziemlich bald ziemlich übel wurde. Mei, wie kommt ein Mensch nur immer auf solche Sachen? Aber er hat es dann auch verraten - so etwas ist wirklich passiert *räusper* Da wird einem dann ganz anders.
Ich haderte eine ganze Weile mit mir ob ich mir das Buch nun kaufen würde oder nicht. Am Ende habe ich mir gesagt, ich habe schon Schlimmeres gelesen und er war einfach so sympathisch, dass ich ein Buch erstand. Seine liebreizende Freundin hat sich um die Finanzen gekümmert und er sich um die Signatur darin. Mit der Schrift hätte er übrigens prima Arzt werden können ^^

Nach der Lesung wurde das Buffet gestürmt. Die indischen Sachen waren bei mir wieder ganz hoch im Kurs =o) Das Rezept für das Curry und den Reis brauch ich ganz unbedingt. Und auch die Tomate-Bärlauch-Butter überstand den Abend nicht. Die werden wir ganz sicher auch ausprobieren =o)

So standen wir also alle in der Küche und mampften uns quer über den Tisch. Auch mein Kuchen wurde gefuttert und ging tatsächlich richtig gut weg. Ich war begeistert. Und wie ich es wollte - passte er perfekt zum Thema der Lesung ^^
Irgendwann zog es uns dann doch nach Hause. Es sollte zwar noch eine kleine Kostprobe vom Autor geben zu einem Buch, das Ende des Jahres erscheinen sollte, aber der Tag war lang und wir mussten ja noch einmal quer durch die Stadt fahren.

Bewaffnet mit einem neuen Thriller und einem Beutel voller leerer Gläser (Noch mal vielen lieben Dank liebe Monika!) machten wir uns auf den Heimweg. Das ging erstaunlich fix und bald saßen wir auf dem heimischen Sofa - bzw. schliefen drauf ^^

So endete wieder ein schöner Abend bei der lieben Kerstin und wir freuen uns schon auf den nächsten =o)

Das restliche Wochenende wollten wir eigentlich ruhig und entspannt angehen. Nun ja, nachdem ich dann irgendwann von meinem Mann aus dem Bett geworfen wurde, kamen wir eher mäßig in die Gänge. Ich wollte unbedingt zur Metro, weil ich ein wenig Schokolade brauchte und ein wenig Inspiration für neue Cupcakes. Wir haben uns dann gleich noch ein Mittagessen aus einer der vielen Zeitungen herausgesucht und sind dann endlich los.
Wir waren über 2 Stunden in der Metro unterwegs ... ganz entspannt *hüstel* Ein paar Sachen habe ich gefunden, die ich im Hinterkopf behalte für neue Projekte. Aber in erster Linie sind es wieder 2,5 kg Vollmilchschokolade geworden und 100 Spritzbeutel neben vielen anderen Dingen, die der Mensch so braucht (Haarklammern z.B. und gleich mal noch 6 Büchern aus einer Kramkiste).

So haben wir also am Samstag nichts weiter gemacht, was produktiv war und sind erst am Sonntag in die Küche gegangen. Unser Nachmittagessen war sehr lecker und das Rezept werde ich euch hier auch bald zeigen. Die gestern noch gebackenen Cupcakes sind ebenfalls fertig geworden, waren aber gar nicht so einfach.

Ich frage mich, ob der Cheesecake noch komplett weg ging - ich hoffe es mal. Immerhin schmeckte er den meisten Personen. Nein, ich habe ihn nicht probiert ^^ Wie immer eigentlich.

Damit ihr ihn nun aber probieren könnt, kommt hier gleich mal das Rezept, das ich bei fine Cooking gefunden habe.

Zutaten Boden


Zubereitung Boden

So, für die Herstellung des Bodens braucht ihr einen Gefrierbeutel, einen Fleischklopfer oder ein Nudelholz, eine Keramikschale, eine kleine Rührschüssel, eine Gabel, eine 26cm Springform mit hohem Rand (wichtig) und ein Abkühlgitter.

Heizt den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vor und schiebt ein Rost in die mittlere Schiene.

Rezept 202 Teil I BodenRezept 202 Teil II Boden

Gebt die Butter in die Schale und schmelzt sie vorsichtig in der Mikrowelle. Gebt die Eierplätzchen in den Gefrierbeutel und habt viel Spaß beim Zerkleinern ^^ Ihr solltet am Ende feine Krümel erreicht haben. Mischt diese in der Rührschüssel mit dem Zucker und gießt dann die geschmolzene Butter dazu. Vermengt alles mit einer Gabel.
Drückt nun die Krümelmasse in eure Springform.. Arbeitet euch gleichmäßig über den Boden vor und presst ihn am Rand hoch. Er sollte wenn möglich 4 - 5 cm hoch reichen. Meine Springform ist leider nicht so hoch, weshalb ich am Ende noch etwas Masse wegkippen musste.

Schiebt nun die Form vorsichtig in den Ofen und backt den Boden für 12 Minuten. Er darf ein kleines bisschen Farbe kriegen.
Holt ihn dann aus dem Ofen, stellt ihn auf ein Abkühlgitter und reduziert die Hitze des Ofens auf 150°C Ober- und Unterhitze.

Zutaten Füllung


Zubereitung Füllung

Für die Herstellung der Füllung braucht ihr eine Keramikschale, eine Küchenmaschine mit Flachrührer oder eine große Rührschüssel und ein Handrührgerät mit Rührbesen, eine Tasse für die Eier, einen Spatel und div. Besteck.

Gebt zunächst die Schokolade in eine Keramikschüssel und schmelzt sie vorsichtig in der Mikrowelle. Passt auf, dass sie nicht zu heiß wird. Versucht es bei 600 Watt in 20 Sekunden-Schritten. Zwischen den Intervallen immer mit einem Plastiklöffel durchrühren. Sollten nur noch kleine Klümpchen übrig sein, lasst sie in der warmen Schokolade schmelzen. Wenn ihr sie jetzt noch mal in die Mikrowelle gebt, wird sie zu heiß.
Stellt die Schokolade beiseite und lasst sie abkühlen. Sie sollte noch Handwarm sein oder knapp drüber.

Rezept 202 Teil III FüllungRezept 202 Teil IV Füllung

Schlagt in der Rührschüssel den Frischkäse zusammen mit der geschmolzenen Schokolade, dem Mehl und der Prise Salz cremig. Das könnte gut 5 Minuten dauern. Wenn ihr die Küchenmaschine benutzt, schabt zwischendurch immer wieder die Seiten ab, damit sich auch alles gut verbindet. Es sollten keine Klümpchen mehr in der Masse sein.
Fügt dann den Zucker hinzu und rührt wieder gut durch.

Als nächstes den Sirup zusammen mit dem Vanille-Extrakt einrühren bis es sich gut verbunden hat. Lasst die Küchenmaschine nun auf niedriger Geschwindigkeit laufen und gebt ein Ei nach dem anderen dazu. Rührt es unter, aber nicht zu lange. Das Ei sollte sich gerade so mit dem Teig verbunden haben. Verfahrt so mit allen Eiern einzeln. Wenn alles vermengt ist, ist die Füllung fertig.

Rezept 202 Teil V FüllungRezept 202 Teil VI FüllungRezept 202 Teil VII Füllung

Gießt sie nun über den vorbereiteten Boden und streicht sie glatt. Schiebt die Form dann vorsichtig in den Ofen und backt das Ganze 55 - 65 Minuten lang. An den Seiten wird der Cheesecake etwas Farbe kriegen und in der Mitte noch leicht wabbeln, wenn ihr an der Form rüttelt. Dann ist er fertig und kann raus aus dem Ofen.

Lasst ihn nun komplett erkalten. Deckt ihn dann mit einem Stück Alufolie ab und lasst ihn wenigstens 8 Stunden im Kühlschrank durchziehen.
Über Nacht würde sich hier natürlich anbieten.

Der Cheesecake an sich ist ja nun fertig. Wenn ihr ihn wie ich verzieren wollt, könnt ihr euch austoben. Das Zuckerglas ist recht einfach herzustellen, ihr braucht dafür nur Geduld.

Um dem Cheesecake noch eine fruchtige Note zu verleihen, könnt ihr ihn mit einer Fruchtsoße überziehen. Dafür könnt ihr eine fertige Soße kaufen oder aus Früchten eurer Wahl eine einkochen. Dafür braucht ihr selten mehr als ein paar Früchte, die gleiche Menge an Zucker, einen Pürierstab und einen Topf. Das Ganze erst aufkochen, dann 5 Minuten köcheln lassen und in ein Marmeladenglas abfüllen. Denkt daran, das Glas muss sauber sein und möglichst heiß ausgespült werden, bevor ihr es befüllt.

Dann ist eigentlich alles fertig und kann serviert werden.

Rezept 202 Resultat

Nun kann ich euch mit diesem netten Rezept in die neue Woche schicken und wünsche euch einen grusligen Start ^^ Ich bin nun sehr gespannt wie das Buch insgesamt ist. Es liegen noch ein paar Lesungen an in dieser Woche und ich bin sehr gespannt wie die so werden. Davon berichte ich euch dann im nächsten Blogbeitrag bestimmt etwas =o)

So ihr Lieben, hopp hopp, ab in die Bahn, das Auto, aufs Fahrrad oder die eigenen Haxen und fix auf in die Arbeits- und Schulwelt.

Spannungsgeladene Grüße,
eure Backfee Nef =o)

Ähnliche Rezepte